Dienstag, 15. Januar 2008

Operation impending doom

So, das waren zwei wochen ferien für die lesedurststrecke. es ist viel passiert und das habe ich alles schon wieder brav vergessen. ich habe kein kurzzeitgedächtnis und ins langzeitgedächtnis schaffen es nur auserwählte äh, dingsdas. ach ja ich wollte was über planung schreiben. die planung des unglücks. nur kurz. ich habe mir so ein buch gekauft "feeling good", über verhaltenstherapie und auch was im inet gelesen über nlp. da steht: unglück ist kein zufall, auch unglück ist geplant. also nicht jetzt von der zarten schicksalsgöttin oder was, sonern von solo höchstselbst, also mein unglück jetzt, herrgottnochmal. dafür braucht es strategien. eine strategie ist Prokrastination, was jetzt nichts schweineartiges ist, sondern schlicht das gute-alte-vorsicherschieben-bis-der-haufen-platzt. das mache ich gerne. zweite strategie ist die negative weissagung: "das wird nichts". und die dritte strategie (und ich bin sicher deren gibt es noch mehr)dinge zu tun, die einem keinen spass machen. warum man das macht? aus höflichkeit oder weil einem langweilig ist. dabei ist langeweile selbst keine unglücksstrategie! deswegen leute, fleissig den schreibtisch abarbeiten und nachdenken!

was auch gut ist, ist selbstmitleid. selbstmitleid (hat mitleid) ist eine droge, so.
but the drugs dont würg, sagt der sachse.

ah, ja ich wollte auch von meinem hypochondrismus erzählen. ich hab mir schon einige krankheiten eingebildet, angefangen hat es 2003 (das heisse jahr) mit einem herzinfarkt. es folgten lungenkrebs,lymphknotenkrebs, bauchspeicheldrüsenkrebs, nieren- und leberkrebs, psittakose, schizophrenie, muskelschwund, rheumatismus, diabetes, gelbsucht, augenkrebs, parkinson, demenz, hirnhautentzündung, multiple sklerose und hundebandwurm. vielleicht fällt mir später noch was ein. eindeutig habe ich schon zuviel medizinkram gelesen. alle krebsbroschüren und alle als-broschüren habe ich gelesen, jawohl.

tja was soll man auch tun, wenn der körper psychosomatisch herumspinnt. etwa daumendrehen? aber besser net son kram lesen.

tja, was soll ich noch erzählen? ich geh zur massage. da liegt man auf dem bauch und guckt durch ein loch "hervorragende perspektive" und durchknuddeln. danach die fangopackung "ist am angang kalt". in der kabine nebenan liegt die eine oder andere bankerin, auch so halbnackig und erzählt aus dem nähkästchen (also nicht, das ich jetzt glaube, das sie eins hat). dann bekomme ich einen besen in die hand und muss anspannen. wer jetzt also gerne erwachsenen befehle erteilt und halbnackigen bei unwürdigen stellungen zusieht, noch besser, herabsieht, sollte unbedingt physiotherapeut werden.

manchmal bin ich ein snob und fahre per taxi zum termin. macht ihr das auch? also ich hasse zu spät kommen. jetzt, wo ich ein bische geld verdiene, kann ichs einfach drauf anlegen. entweder die bahn kommt. wenn nicht, zeige ich dem schicksal den stinkefinger. taxi geht immer. das mit dem eigenen auto erzähle ich später.

tja arbeit. ich habe mal kurz den booster eingelegt und bin auch gelobt worden.
so, nun muss der herr hypochonder aber dr. house gucken gehen. bis denne.

Keine Kommentare: